Neo Advertising hat den Zuschlag für die Bewirtschaftung und Vermarktung der Public-Display-Flächen sowie der Stadtpläne der Stadt Bern erhalten. Die Werbeflächen an den Bushaltestellen verbleiben beim bisherigen Anbieter.

Ab dem 1. Januar 2020 wird Neo Advertising für mindestens acht Jahre ein komplettes Werbeinventar von rund 1’800 klassischen sowie hinterleuchteten Werbeflächen bewirtschaften. Dabei wird Neo Advertising auch die kulturellen, politischen und offiziellen Aushänge der Hauptstadt betreiben.

Christian Vaglio-Giors, CEO von Neo Advertising, freut sich über den erhalten Zuschlag: «Dass wir die Stadt Bern für uns gewinnen konnten, ist ein echter Grund zum Feiern! Wir sind jetzt offizieller Aussenwerbebetreiber der Bundeshauptstadt und damit der fünftgrössten Stadt des Landes. Dies ist der beste Beweis für unsere Entschlossenheit, unsere Präsenz auf dem Schweizer Aussenwerbemarkt stetig auszubauen. Wir freuen uns schon darauf, langfristig in Bern Fuss zu fassen und unseren Kunden immer vielfältigere und effektivere Kommunikationslösungen anzubieten.»

Nach einer Ausschreibung  zur Vermarktung aller öffentlichen Plakatflächen in der Stadt Illnau-Effretikon (Zürich) hat Neo Advertising den Zuschlag für einen Zeitraum von fünf Jahren erhalten.

Ab dem 1. Januar 2019 wird der Genfer Out-of-Home-Anbieter die 39 Werbeflächen von Illnau-Effretikon exklusiv betreiben. Dabei stehen den Kunden die Formate F200L, F200, F12 und F4 zur Verfügung. Illnau-Effretikon liegt im Bezirk Pfäffikon, auf halbem Weg zwischen den Städten Zürich und Winterthur, und zählt 17’000 Einwohnerinnen und Einwohner.

Die neuen Aussenwerbeflächen von Illnau- Effetikon sind  Bestandteil des Angebots «City 2019» von Neo Advertising.

Die Stadt Zug hat Neo Advertising, einer der führenden Vermarkter von Aussenwerbung in der Schweiz, nach einem Aussschreibungsverfahren exklusiv den Betrieb der Leuchtdrehsäulen auf öffentlichem Grund zugesprochen.

Ab dem 1. Juli 2019, und für einen Zeitraum von 7 Jahren, wird Neo Advertising mindestens drei Leuchtdrehsäulen mit den Plakatformaten F200L und/oder F400L betreiben. Die geplanten Standorte, darunter der Bahnhofplatz und die Bahnhofstrasse, garantieren eine sehr hohe Visibilität und Besucherfrequenz in strategischer und zentraler Lage in der Stadt Zug.

Die neuen Standorte werden ab heute in das Angebot von “Neo Advertising City 2019” integriert.

Bild: © Schulerst

Nach einem erfolgreichen Pilotprojekt an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne EPFL setzt ENUU die ersten 13 Fahrzeuge in Biel ein. 2019 sollen rund 200 Fahrzeuge in Genf, Zürich und Basel hinzukommen.

ENUU basiert auf einem leistungsstarken und intelligenten Leicht-Elektrofahrzeug-System, das per Smartphone lokalisiert und gebucht werden kann. Die ersten drei Fahrten pro Tag sind jeweils kostenlos. Die Nutzer müssen sich keine Gedanken um Ladestationen oder Parkplätze machen, da die Fahrzeuge überall parkiert werden können.

Im Herzen der Städte unterwegs bilden die Kleinfahrzeuge mit ihrem sympathischen Äusseren eine hervorragende Werbeplattform für zwei Display-Produkte, die exklusiv von Neo Advertising vermarktet werden.

Christian Vaglio-Giors, CEO von Neo Advertising, kommentiert: «Der Unternehmergeist und die Nachhaltigkeitswerte, die das Abenteuer ENUU antreiben, stehen in perfekter Harmonie mit dem Geist von Neo. Wir freuen uns sehr, die Entwicklung von ENUU, die rasant zu werden verspricht, unterstützen zu können.»

«Innovation ist das, was Neo Advertising am besten definiert. Ein eingespieltes Team, das grosse Herausforderungen anzunehmen weiss – genau das, was Enuu sucht. Wir freuen uns über diese Zusammenarbeit, die ein neues, innovatives Produkt auf den Aussenwerbemarkt bringen wird», sagt Yoann Loetscher, Co-Founder.

Hier können Sie die Videos ansehen:

 

 

CityZen – der Städtepartner für Smart City Projekte – freut sich, Neo Advertising als neues Mitglied begrüssen zu dürfen. Neo Advertising bringt Kompetenzen und Ressourcen in den Bereichen der Stadtmöblierung und der Werbung mit ein.

Neo Advertising ist ein bedeutender Akteur auf dem Schweizer Markt für Aussenwerbung (Out-of-Home oder OOH). Mit einem Portfolio von über 12‘000 Werbeflächen verteilt in der gesamten Region ermöglicht Neo Advertising seinen Kunden eine grosse Erreichbarkeit mit sehr hoher Ausstellungsqualität und Werbewirkung zu erreichen. Das Unternehmen wurde 2003 in Genf gegründet und zählt heute mehr als 60 Mitarbeiter an den Standorten in Genf, Zürich und Winterthur.

Dies sagt Christian Vaglio-Giors, CEO von Neo Advertising zur Mitgliedschaft mit CityZen: „Wir sind sehr glücklich darüber, mit unseren Kompetenzen und Fähigkeiten im Bereich der Aussenkommunikation einen Beitrag zur Entwicklung von CityZen beitragen zu können. Als Werbeträger im öffentlichen Sektor übernehmen wir eine Rolle in den Smart City Programmen und diese werden wir sehr proaktiv angehen.“

Mit Neo Advertising erweitert der Verein CityZen sein integriertes Smart City-Angebot. Die Mitgliedschaft wurde an der Generalversammlung vom 26. Juni 2018 beschlossen.

Im Laufe des ersten Quartals 2018 enthüllt Neo Advertising 13 Leuchtdrehsäulen in den Städten Zürich (8) und Winterthur (5).

Neo Advertising wurde als Ergebnis eines Wettbewerbs das Recht erteilt, seine Leuchtdrehsäulen für einen Zeitraum von 5 Jahren in den Städten Zürich und Winterthur aufzustellen.

Die Neo-Advertising-Leuchtdrehsäulen sind auf einem Motor montiert, haben jeweils drei Seiten und können mit den Plakatformaten F200 wie F400 versehen werden. Sie befinden sich an hochfrequentierten Standorten und hinterlassen dank einer LED-Hintergrundbeleuchtung der neusten Generation Tag und Nacht einen hochwirksamen Eindruck.

Christian Vaglio-Giors, CEO von Neo Advertising hierzu: „Wir sind sehr glücklich, unser City-Angebot mit diesem qualitativ hochwertigen Produkt komplettieren zu können. Auch wenn die Werbesäule ein aus historischen Zeiten stammendes Außenwerbemittel ist – man denke nur an die berühmte Colonne Morris – blickt die Neo-Säule mit einer neuen technologischen Dimension, die sie zu einem zukunftsweisenden Smart-City-Produkt macht, entschlossen in die Zukunft.“.

Die 78 F200L-Flächen werden das City-Angebot von Neo Advertising ergänzen und in das Media-Planning-Tool SPR+ integriert. Sie kommen zu Beginn des 2. Quartals 2018 auf den Markt.

Als Ergebnis einer Ausschreibung über das exklusive Nutzungsrecht sämtlicher Anzeigeflächen des öffentlichen Raums der Stadt Winterthur erhält Neo Advertising ab dem 1. Januar 2018 die Lizenzen für die ständigen analogen Werbeträger sowie die Litfasssäulen.

Die aus 855 Werbeflächen der Formate F4 (611), F200 (143), F12 (94) und F24 (7) sowie 5 beleuchteten Litfasssäulen bestehende Anzeigeflächen-Domäne des öffentlichen Raums der Stadt Winterthur bildet das massivste Anzeigeangebot der sechstgrössten Stadt der Schweiz. Ab dem 1. Januar 2018 wird Neo Advertising ebenfalls die politische, kulturelle und BFU-Plakatierung für die Gemeinde Winterthur durchführen.

Christian Vaglio-Giors, CEO von Neo Advertising, kommentiert diese jüngste Entwicklung: «Wir freuen uns, unser Plakatangebot mit der Stadt Winterthur weiterzuentwickeln. Durch diesen Erfolg erhalten wir die Möglichkeit, uns die sechstgrösste Stadt der Schweiz zu erschliessen, unser Angebot in der Region Zürich zu konsolidieren und die Entwicklung unserer Aufstellung im öffentlichen Raum weiterzuführen. Die Stadt Winterthur wird angesichts ihrer Dynamik, ihrer Bevölkerungsdichte und der Qualität ihrer Werbeflächenstandorte ein wichtiges Element unseres neuen Angebots City 2018 sein.»

Die 697 kommerziellen Flächen der Formate F200, F12 und F24 und die 5 Litfasssäulen der Stadt Winterthur werden ab dem 1. Januar 2018 das City-Angebot von Neo Advertising ergänzen. Ab dem nächsten Update werden alle F200-, F12- und F24-Flächen in das Medienplanungstool SPR+ integriert, die Vermarktung beginnt am 1. Dezember 2017.

Sechs Monate nach dem Erhalt der Werbekonzession für den öffentlichen Grund der Stadt Genf feiert das Genfer Aussenwerbeunternehmen einen weiteren Erfolg und erhält den Zuschlag für 3 der wichtigsten Lose der Konzession für analoge Plakatflächen auf dem öffentlichen Grund der Stadt Zürich.

Insgesamt waren 1’800 Plakatflächen ausgeschrieben, davon 426 für nationale und internationale Werbetreibende. Neo Advertising erhält 237 dieser Flächen in den Formaten F200, F12 und F24 für einen Zeitraum von 5 Jahren, ab 1. Juli 2018.

Christian Vaglio-Giors, CEO von Neo Advertising, kommentiert: «Ich bin sehr zufrieden, dass unsere Bemühungen, unser Angebot im Zürcher Raum auszubauen, heute von diesem äusserst symbolischen Erfolg gekrönt werden. Er verstärkt unser nationales Angebot, festigt unsere Präsenz in den beiden grössten Städten des Landes und zeigt, dass die Deutschschweiz eine zentrale Rolle bei der Geschäftsentwicklung von Neo Advertising spielt.»

Die 237 Zürcher Plakatflächen vervollständigen das «City»-Angebot von Neo Advertising. Alle Flächen werden mit dem Medienplanungstool SPR+ ausgestattet und ab dem zweiten Quartal 2018 vermarktet.

Mit der Entscheidung der Stadt Genf, ihre Werbeflächen ab dem 1. Januar 2017 durch Neo Advertising
bewirtschaften zu lassen, begann für das Genfer Medienunternehmen ein rasanter Wettlauf gegen die Zeit,
um den durch die Stadtverwaltung provisorisch übertragenen Auftrag erfolgreich auszuführen.

Christian Vaglio-Giors, CEO von Neo Advertising, blickt noch einmal auf die ersten beiden Wochen
zurück: „Ich ziehe hinsichtlich unserer ersten Tage als Bewirtschafter der Werbeflächen in der Stadt Genf
eine sehr positive Bilanz. Auch wenn der Stabwechsel durch ein knappes Timing, fehlende Kunden und die
Anforderung, in nur fünf Tagen eine Infrastruktur und logistische Mittel bereitzustellen, erschwert wurde,
hat das Team von Neo Advertising wieder einmal bemerkenswerten Mut bewiesen und Entschlossenheit
gezeigt, den Übergang erfolgreich zu meistern. In der ersten Woche brachten wir mehr als 920 Plakate an,
obwohl noch eine Woche zuvor kein einziger Kunde vom Übergang der Bewirtschaftung an Neo wusste –
ein echter Handstreich und eine Herausforderung, die nur wenige Unternehmen bestanden hätten. Zwar
gilt es in den nächsten Wochen noch einige wichtige Etappen zu bewältigen, darunter den Aufbau einer
neuen Logistikbasis im Herzen der Stadt Genf, doch kann Neo Advertising bereits jetzt stolz darauf sein,
den Übergang erfolgreich gemeistert zu haben.“

Durch die Übernahme der Konzession am 1. Januar 2017 musste Neo Advertising seine personellen und
logistischen Ressourcen aufstocken. So erhielt das Unternehmen zum 1. Januar 2017 Verstärkung durch
zehn neue Mitarbeitende. Zudem wurde die Fahrzeugflotte um die ersten umweltfreundlichen Fahrzeuge
erweitert, bewegliche Plakatträger für Wahl- und Abstimmungsplakate wurden aufgestellt und mehr als
10.000 Kundenplakate wurden entgegengenommen und für den Anschlag vorbereitet.

Neo Advertising zählt künftig zu den landesweit wichtigsten Agenturen für Außenkommunikation. In der
ganzen Schweiz bewirtschaftet das Unternehmen analoge wie digitale Werbeflächen über die gesamte
Bandbreite der Außenkommunikation hinweg (d. h. öffentlicher Raum, Transportmittel, Einkaufszentren,
POS).

Neo Advertising verfügt über Niederlassungen in Genf, Lausanne und Zürich. In den kommenden
Jahren will das Unternehmen stetig wachsen und setzt dazu auf technologisches Know-how, Flexibilität
und die Weiterentwicklung des Markts für Außenkommunikation.

Der Genfer Spezialist für digitale Aussenwerbung kündigt an, ab sofort auch ins traditionelle Plakatgeschäft einzusteigen. Gleichzeitig will Neo Advertising die Marktpräsenz in der ganzen Schweiz markant erhöhen.

Das neue digitale und analoge Out-of-Home-Angebot ermöglicht einen massgeschneiderten Einsatz von elektronischen Werbeflächen und traditionellen Formaten, im Mix sorgfältig abgestimmt auf das Kundenbedürfnis. Da Neo Advertising inhouse über die Kernkompetenzen Technologie, Kreation und Marketing verfüge, sei das Unternehmen in der Lage, innovative Lösungen zu entwickeln, heisst es in einer Mitteilung. Und diese in der ganzen Schweiz anzubieten, sowohl für private und neu auch für öffentliche Kommunikationsräume.

Neo Advertising habe sich bisher als Spezialist für digitale Indoor-Werbung profiliert. Doch die Aufteilung in ein digitales und ein analoges Werbeuniversum sei überholt, so die Mitteilung weiter. Dies zeige der grosse Erfolg des Kombi-Angebots «Branding Zone» in den Einkaufszentren der Romandie, in Palexpo Genf und am Genfer Flughafen. Christian Vaglio-Giors, Mitbegründer und CEO, ist überzeugt: «In der Aussenwerbung ist das konvergente Kombi-Angebot klar die Zukunft. Unsere Firma ist bereit und entschlossen, auf dem Schweizer Werbemarkt eine wichtige Rolle zu spielen. Es braucht eine dritte Kraft, um das in der Schweiz seit Jahren herrschende Duopol in der Aussenwerbung aufzubrechen.»

Wachstumschancen sieht die Firma insbesondere im öffentlichen Bereich, wo das digitale Out-of-Home-Angebot zumeist noch ein Mauerblümchendasein fristet. Auf diesem Gebiet will Neo Advertising mit innovativen konvergenten Lösungen den Markt aufmischen.

Artikel in der Werbewoche.ch